Information

Proteinarme Diäten

Proteinarme Diäten



We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.

Empfehlungen für eine proteinarme Ernährung

EIN proteinarme Diät ist jede Diät, bei der die Proteinaufnahme reduziert wird. Jedem, bei dem eine Nieren- oder Lebererkrankung diagnostiziert wurde, kann eine proteinarme Diät verschrieben werden.

In jedem Fall sollte eine besonders proteinarme Diät nur unter ärztlicher Anleitung durchgeführt werden.

Warum ist eine proteinarme Ernährung notwendig?

Protein wird benötigt, kann aber Probleme für erkrankte Organe verursachen

Protein ist für einen gesunden Körper notwendig. Wenn Protein in der Leber metabolisiert und verdaut wird, entsteht Harnstoff als Abfallprodukt. Wenn die Leber erkrankt ist, ist der Lebensmittelstoffwechsel beeinträchtigt.

Wenn die Nieren, die für die Ausscheidung von Harnstoff verantwortlich sind, nicht richtig funktionieren (Nierenversagen) oder wenn ständig hohe Proteinspiegel in der Nahrung vorhanden sind, baut sich Harnstoff im Blutkreislauf auf, was zu Appetitlosigkeit und Müdigkeit führt. Eine proteinarme Ernährung reduziert die Arbeitsbelastung dieser Organe.

In der Regel gehen schwere Leber- und Nierenerkrankungen mit der Notwendigkeit einher, die Salz- oder Natriumaufnahme aufgrund von Bluthochdruck oder Flüssigkeitsretention zu begrenzen. Speisesalz (die Hauptquelle für Natrium in der Ernährung) sollte daher zusammen mit anderen Lebensmitteln mit hohem Natriumgehalt als zusätzliches Merkmal der proteinarmen Ernährung begrenzt werden.

Zu viel Protein kann Ihre Gesundheit verschlechtern

Es ist allgemein anerkannt, dass ein gesunder Mensch täglich 40-60 Gramm Protein benötigt, um bei guter Gesundheit zu bleiben. Es wurde jedoch berichtet, dass die Menge an Protein, die typischerweise von Menschen in wohlhabenden Gesellschaften konsumiert wird (die amerikanische Ernährung umfasst typischerweise 12-15% Protein), die Nieren überfordern kann - in dem Maße, dass bis zu 30% der Nierenfunktion durch die Mal ist jemand in den Achtzigern.

Proteinreiche Diäten zur Gewichtsreduktion empfehlen oft 30% oder mehr Protein in der täglichen Diät und können bei längerer Anwendung schwerwiegende Stoffwechselveränderungen verursachen, die zu Knochenschwund und Nierensteinen führen!

Eine reduzierte Proteinaufnahme kann Ihre Gesundheit verbessern

Proteinarme Diäten (4-8% Protein) werden routinemäßig zur Behandlung von Patienten mit Lebererkrankungen, Nierenversagen und Störungen des Harnstoffzyklus, des Stoffwechsels und der Aminosäuren eingesetzt.

Wie wird eine proteinarme Ernährung erreicht?

Reduzieren Sie die Proteinmenge

Einige der einzelnen Proteintypen sollten weiterhin täglich aus den beiden Hauptquellen konsumiert werden:

  • Tierische Produkte (Fisch, Geflügel, Eier, Fleisch, Milchprodukte) - berücksichtigt hochwertiges oder vollständiges Protein.
  • Pflanzliche Produkte (Brot, Getreide, Reis, Nudeln, getrocknete Bohnen) - berücksichtigt minderwertiges oder unvollständiges Protein.

Um die Menge an verbrauchtem Protein zu reduzieren, können Protein-Lebensmittel in Rezepten "gedehnt" (um weniger zu konsumieren) oder im Vergleich zu mehr proteinarmen oder nicht-proteinhaltigen Lebensmitteln (mit geringerem Anteil) reduziert werden, wodurch eine kleinere Menge genauso zufriedenstellend erscheint .

Sandwiches
  • Verwenden Sie dünn geschnittenes Fleisch.
  • Füllen Sie mit Salatartikeln wie Salat, Alfalfasprossen, Gurken, gehacktem Sellerie, Apfel, Petersilie oder Wasserkastanien.
Suppen
  • Verwenden Sie proteinarme Lebensmittel (Milchersatz für Cremesuppen oder Reis oder Nudeln), um Suppen als Füllung zuzubereiten, jedoch mit weniger Protein.
Hauptgang
  • Machen Sie das Hauptgericht aus Gemüse und Getreide und behandeln Sie Fleisch als Beilage zu Ihrer Mahlzeit.
  • Verwenden Sie kleine Fleischstücke und mehr Gemüse in Kebabs.
  • Machen Sie gebratenen Reis mit Gemüse und verwenden Sie weniger Fleisch oder Garnelen.
  • Verwenden Sie für Salate knuspriges, frisches Gemüse und nur ein paar kleine Streifen Fleisch und Ei.
  • Reduzieren Sie bei Aufläufen die Fleischmenge und erhöhen Sie die Stärke, die Nudeln oder den Reis. Verwenden Sie in Rezepten mit Suppe eine Mischung mit niedrigem Natriumgehalt.
  • Verwenden Sie proteinarme Nudeln und Brote in der Ernährung.
  • Verwenden Sie für Käse kleinere Mengen stärker schmeckenden Käses (scharfer Cheddar, Parmesan oder Romano) für viel Geschmack.

Steigern Sie die Kalorien, um dies auszugleichen

Eine Verringerung des Eiweißgehalts in der Ernährung kann auch eine Verringerung der Kalorien bedeuten. Um dies auszugleichen, um ein gesundes Gewicht zu erhalten, erhöhen Sie die Kalorien, indem Sie bestimmte Zutaten mit minimalem Proteingehalt ersetzen oder hinzufügen, z.

  • Erhöhen Sie herzgesunde Fette wie einfach ungesättigte Pflanzenöle (Oliven, Avocado) und Salatdressings vom Mayonnaise-Typ.
  • Verwenden Sie Süßigkeiten und Süßstoffe (Bonbons, Gummibonbons, Gummibärchen, Marshmallows, Honig, Marmelade und Gelee - sogar Zucker (Diabetiker benötigen ärztlichen Rat).
  • Verwenden Sie Obstkonserven in schwerem Sirup.

Probieren Sie ein proteinarmes Menü

Frühstück
  • Cheerios Müsli oder gleichwertige ¾ Tasse (3 g)
  • Milchfreier Milchkännchen ½ Tasse (0 g)
  • ½ mittlere Banane (.6)
  • Orangensaft ½ Tasse (.8g)
Snack
  • 1 Kirschfrucht aufrollen (0g)
Mittagessen
  • 2 Scheiben Weißbrot (1,6 g)
  • Putenbrust 28 g (4,8 g)
  • Salat (0 g)
  • Tomaten ½ Tasse (.8g)
  • grüne Bohnen ½ Tasse (1,2 g)
  • Mayonnaise 3 TL (0 g)
  • 1 mittlerer Apfel (0,3 g)
  • Fruchtpunsch 118 ml (0 g)
Snack
  • 1 Eis am Stiel (0 g)
Abendessen
  • magerer Hamburger 56 g (10,5 g)
  • weißer Reis ½ Tasse (2,2 g)
  • Brokkoli ¼ Tasse (0,9 g)
  • Blumenkohl ¼ Tasse (.6g)
  • geworfener Salat (1,5 Tassen) mit 2 EL Ranch Dressing (3g)
  • Ananas ½ Tasse (.2g)

Snack

  • Gummitropfen 1 oz / 28 g (0 g)

Probe proteinarmes Menü enthält

  • Protein: 30,5 Gramm
  • Kalorien: 1442
  • Fett: 48 Gramm
  • Kohlenhydrate: 237 Gramm
  • Natrium: 1270 mg
  • Kalium: 2282 mg

Von Mizpah Matus B.Hlth.Sc (Hons)

    Verweise:
  • J. D. Kopple, A. S. Levey, T. Greene, W. C. Chumlea, J. J. Gassman, D. L. Hollinger, G. S. Zimmer (1997). Einfluss der Proteinrestriktion auf den Ernährungszustand in der Studie zur Ernährungsumstellung bei Nierenerkrankungen. Kidney International, 52 (3), 778 & ndash; 791. Verknüpfung
  • J. D. KOPPLE, J. W. COBURN (1973). METABOLISCHE STUDIEN VON NIEDRIGPROTEIN-DIÄTEN IN UREMIA: I. NlTEOGEN UND POTASSIUM. Medicine, 52 (6), 583 & ndash; 595. Verknüpfung
  • D. Fouque, M. Laville, J. P. Boissel, R. Chifflet, M. Labeeuw, P. Y. Zech (1992). Kontrollierte proteinarme Ernährung bei chronischer Niereninsuffizienz: Metaanalyse. BMJ: British Medical Journal, 304 (6821), 216. Link
  • D. Fouque, M. Laville, J. P. Boissel (2009). Proteinarme Diäten für chronische Nierenerkrankungen bei nicht-diabetischen Erwachsenen. Cochrane Database Syst Rev., 3. Link

Letzte Überprüfung: 16. Januar 2018


Schau das Video: Mythos Diät! Warum Diäten nicht funktionieren. Prof. Ingo Froböse (August 2022).